Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Lichtenfels  |  E-Mail: rathaus@lichtenfels.de  |  Online: http://www.lichtenfels.de

Entstehung des Nothelferweges

Für das Entwicklungskonzept der Leader-Region am Obermain wurde von Herrn Pater Benedikt Grimm, ehemaliger Guardian des Franziskanerklosters Vierzehnheiligen und dem Verein der Heimatfreunde Klosterlangheim das Projekt „Nothelferweg eingebracht.

 

Der Stadtrat der Stadt Lichtenfels hat am 14.06.2010 die Durchführung des Nothelferwegprojektes beschlossen. Die Stadt Lichtenfels hat mit Beratung von Herrn Prof. Auwi Stübbe das Projekt erstellt.

 

Für die Planung, Konzeption und Realisierung der 14 Skulpturen mit Informationsständen, Wegweisern, Ruhebänken sowie Informationsbroschüren etc. wurden Gesamtkosten in Höhe von 200.000 € veranschlagt.

 

Aus dem EU-Leader-Förderprogramm wurde ein Zuschuss in Höhe von 84.033 € zugesagt. Die Oberfrankenstiftung hat einen Zuschuss in Höhe von 50.000 € gewährt. Der Eigenanteil der Stadt Lichtenfels beträgt rd. 66.000 €.

Seitens der Raiffeisen-Volksbank wurde im Dezember 2012 eine Spende von 2.000 € bewilligt.

 

Für die Umsetzung des Konzeptes hat der Stadtrat beschlossen, die Auswahl des Künstlers, die Festlegung der Standorte und das grafische Konzept einer Kommission zu übertragen.

Das Entscheidungsgremium bestand aus

  • zwei Vertretern der Stadt, Frau Wittenbauer und Herrn Sünkel,
  • einem theologischen Berater, Herrn Pater Heribert Arens,
  • Herr Thomas Heinze von den Heimatfreunden Klosterlangheim und
  • Herr Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold.

Beratend zur Seite standen dem Gremium

  • die Regionalmanagerin Frau Stefanie Hahn,
  • der Vorsitzende des Innovationszentrums Lichtenfels, Herr Prof. Auwi Stübbe
  • Herr Jürgen Oehm, Sachgebietsleiter Hochbau von der Regierung von Oberfranken
  • Herr Thomas Gieger, Vertreter der Landwirtschaft

Damit für die 14 Skulpturen der Kostenrahmen eingehalten werden kann und um eine dauerhafte Haltbarkeit sowie größtmögliche Resistenz gegenüber Vandalismus zu erreichen, wurde den Künstlern als favorisiertes Material „Cortenstahl" empfohlen.

 

Der Künstlerwettbewerb wurde im Internetauftritt der Stadt Lichtenfels sowie beim Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Oberfranken ausgeschrieben.

Am 04. Okt. 2012 fand die Bewertung der anonym eingereichten Entwürfe statt.

Das Entscheidungsgremium hat sich klar für den Entwurf von Frau Manuela Schaller aus Klosterlangheim entschieden.

drucken nach oben