Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Lichtenfels  |  E-Mail: rathaus@lichtenfels.de  |  Online: http://www.lichtenfels.de

Die Künstlerin

skulpturen
2 der 14 Skulpturen

Der Künstlerwettbewerb wurde im Internetauftritt der Stadt Lichtenfels sowie beim Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Oberfranken ausgeschrieben.

 

Am 04. Okt. 2012 fand die Bewertung der anonym eingereichten Entwürfe statt.

Das Entscheidungsgremium hat sich klar für den Entwurf von Frau Manuela Schaller aus Klosterlangheim entschieden.

 

 

 

Vorstellung  der Künstlerin

Manuela Schaller

geb. 24.01.1965 in Hof/Saale

Kuenstlerin
Johann-Christian-Reinhardt Gymnasium Hof
1982 - 1984 Fachoberschule Gestaltung Bayreuth
1984 - 1989 Fachhochschule Coburg Innenarchitektur
1989 - 2011

Architekturbüro Schaller in Klosterlangheim

Selbstständige Innenarchitektin Dipl. Ing. (FH)
mit Dipl. Ing. (FH) Architekt Norbert Schaller
2011 Gründung Büro Strukturdesign Ing. mbH-Mitarbeit
seit ca. 2001 Nebenbei künstlerisch tätig (haupts. Acryl)
2005 - 2010 Mehrere Verkaufsausstellungen

 

 

Die Intention der Künstlerin

Die schlichte und einfache Darstellung wurde bewusst gewählt, da ein gewisser Kontrast zur streng figürlichen und naturnahen spätbarocken Darstellung in Vierzehnheiligen am Gnadenaltar erkennbar sein soll. Der Nothelferweg soll als zeitgemäßes Bindeglied zwischen Vierzehnheiligen und Klosterlangheim wirken und somit nicht in Konkurrenz zu Vierzehnheiligen treten, sondern sich unterordnen.

So kann sich der Betrachter auf dem Weg nach Vierzehnheili-gen nur durch den Namen und die Attribute der Heiligen sein eigenes Bild des Heiligen machen. Am Ziel seines Weges - dem Gnadenaltar in Vierzehnheiligen - sieht er die barocken Figuren in ihrer kirchlichen Interpretation und deren Kontext.

Umgekehrt kann sich der Wandernde oder Pilger auf dem Weg von Vierzehnheiligen nach Klosterlangheim durch die zeit-gemäß geradlinige und zurückhaltende Form noch einmal an die barocke Darstellung in Vierzehnheiligen erinnern.

 

drucken nach oben