Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Lichtenfels  |  E-Mail: rathaus@lichtenfels.de  |  Online: http://www.lichtenfels.de

Die Autorin Judith Allert liest an der Grundschule Schney

Lesung Allert 1

Nachdem die Schüler der dritten und vierten Klasse die Autorin bereits bei einer Lesung in Coburg kennengelernt hatten, besuchte die Schriftstellerin Judith Allert nun selbst die Kinder der Klassen 1 und 2 in der Grundschule Schney, um aus ihren Kinderbüchern vorzulesen.

 

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Schulleiterin Petra Reinhardt gelang es Judith Allert schnell, Kontakt zu den Kindern herzustellen. Mithilfe von Bildern erzählte sie den Kindern, dass sie auf einem Bauernhof in Püchitz lebe, wo viel Natur um sie herum sei. Das liebe sie und vor allem die Tiere, die auch dort wohnten, zum Beispiel ihre Hunde, aber auch zwei kleine Wollschweinchen. Die Kinder konnten auch sehen, wo sie arbeitet und ihre Bücher schreibt.

 

Sie habe schon immer sehr gern gelesen und schon als Grundschülerin kleine Bücher geschrieben, die sie dann ihrer Oma zum Geschenk machte. Und heute schreibe sie eben leidenschaftlich gerne Bücher für Kinder.

 

Nun las sie aus ihrem Buch „Ein Zebra auf dem Ponyhof“ vor. Dabei bezog sie von Anfang an die Kinder in das Geschehen mit ein, indem sie immer wieder nachfragte und die Kinder auch an bestimmten Stellen raten ließ, wie es wohl weitergehen könnte. Das Zebra auf dem Ponyhof war übrigens aus einem Zirkus entlaufen, und als sie aus dem Buch etwas über den Zirkus erfuhren, durften auch die kleinen Zuhörer von ihren eigenen Erfahrungen mit der Zirkuswelt berichten. Danach las die Kinderbuchautorin noch etwas aus den Vampirgeschichten vor, die dann doch nicht ganz so gruselig waren, wie vielleicht mancher zunächst gedacht hatte.

 

Auf die Frage, wie lange sie an so einem Buch für Kinder schreibe, antwortete die Autorin, das hänge davon ab, wie schnell sie eine zündende Idee habe. Die erste Niederschrift gehe dann sehr zügig, aber anschließend müsse sie alles noch einmal überarbeiten. Gerade bei den kurzen Geschichten für Erstleser müsse die Sprache sehr genau und aussagekräftig werden, fast wie bei einem Gedicht – und das koste Zeit.

 

Zum Schluss konnten die Kinder die Bücher mit den gehörten Geschichten erwerben und sie sich von Judith Allert signieren lassen.

 

Lesung Allert 2 Lesung Allert 3
Anfangs zeigte die Autorin Fotos von ihren Haustieren

 

 

und untermalte ihren Vortrag mit Bildern aus ihren Büchern. 

 

 

Lesung Allert 4

 

 

Schüler und Lehrerinnen lauschten dem Vortrag von Judith Allert

Lesung Allert 5

 

 

Lesung Allert 6 Lesung Allert 9
Lesung Allert 10 Lesung Allert 8
Judith Allert nahm sich viel Zeit zum Signieren ihrer Bücher. Zum Schluss gab es auch noch unterschriebene Stundenpläne.

 

drucken nach oben